24. Deutscher Präventionstag am 20./21. Mai 2019

Der 24. Deutsche Präventionstag am 20./21. Mai 2019 in Berlin widmete sich schwerpunktmäßig der Thematik "Prävention und Demokratieförderung". In diesem Zusammenhang spielen die Begriffe Teilhabe und Gestaltung, Vielfalt und Toleranz eine wichtige Rolle. Dabei soll die Förderung von Demokratie präventiv gegen Gewalt und Radikalisierungstendenzen wirken. Der Kongress verfolgte das Ziel, Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusammenzubringen, um Erfahrungen auszutauschen und zukünftige Perspektiven zu verdeutlichen. Dabei fanden sich beispielsweise Sozialarbeiter, Pädagogen, Mitarbeiter von Polizei und Justiz, engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie verschiedene Initiativen zusammen. Neben dem traditionellen Eröffnungs- und Abschlussplenum mit hochrangigen Repräsentanten aus Politik, Forschung und Praxis, gab es interessante nationale und internationale Vorträge, Bühnenstücke und Projektspots. (Pressemitteilung).

Daneben bot eine große Ausstellung mit verschiedenen Infoständen, Posterpräsentationen und Infomobilen einen tollen Eindruck über die Arbeit der Präventionsakteure. Der Landespräventionsrat Brandenburg, der Verfassungsschutz Brandenburg und "Tolerantes Brandenburg" waren für das Land Brandenburg mit einem Informationsstand vertreten. 

Auch für den Bereich der Kommunalen Kriminalprävention spielt das Themenfeld "Prävention und Demokratieförderung" eine wichtige Rolle. Der 24. Deutsche Präventionstag bot auch hier zahlreiche Möglichkeiten des Erfahrungsaustausches, der Information und der Vernetzung.

24. DPT_2

Vorträge in der Rubrik „Kommunales“:

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 24.07.2019