Möglicher Aufbau einer Kooperationsvereinbarung

Die Zusammenarbeitsformen in Sicherheitsfragen benötigen eine konzeptionelle Grundlage für ihre Präventionsarbeit. Um eine stärkere Verbindlichkeit und Systematisierung in der Kooperation zu gewährleisten, wird im KKP-Eckpunktepapier eine schriftlich fixierte Vereinbarung empfohlen (siehe Ziffer 7.d).

Folgender Aufbau ist für eine Kooperations-/Rahmenvereinbarung oder Ähnliches denkbar:

  1. Vorbemerkung – Hintergrund der Vereinbarung/Anlass der Gründung
  2. Inhalt
    1. Ziele
    2. Aufgaben der Zusammenarbeitsform in Sicherheitsfragen
  3. Ausgestaltung
    1. Bestandsaufnahme der örtlichen Problemlage
    2. Aufgaben der einzelnen Kooperationspartner
    3. Themen
    4. Maßnahmen
  4. Überprüfung der Maßnahmen